Mehr Zeit für's
Kerngeschäft

Karl-Marx-Str. 26

39175 Biederitz

Tel.: 039292 - 661 84

Vielen Dank,
Ihre Anfrage wurde erfolgreich versendet. Wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen.
Problem:
Es ist ein technischer Fehler aufgetreten, bitte versuchen Sie es später erneut.

Konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche

Denn wir erledigen den Rest. Wir wissen: Mit präzisen Zahlen können Sie Ihre betrieblichen Entscheidungen zielgerichtet steuern. Doch im Unternehmen bleibt für die Buchhaltung kaum Zeit. Das Bilanzbuchhalterbüro Manuela Wesener entlastet Sie – von der Lohnbuchhaltung bis zur Liquiditätsplanung. Damit Ihnen eins bleibt: Mehr Zeit für's Kerngeschäft.

Unser Ziel: Ihre Zufriedenheit

Persönlich, zuverlässig und flexibel: Ob in unserem Büro oder in Ihrem Unternehmen – gemeinsam schnüren wir das ideale Paket, das Ihren Ansprüchen gerecht wird. Bei uns erhalten Sie Lösungen aus einer Hand: Für Ihre umfassende Betreuung arbeiten wir mit einem Steuerberater zusammen.

Unsere Kompetenzen

  • Manuela Wesener
  • gelernte Steuerfachangestellte
  • IHK geprüfte Bilanzbuchhalterin seit 2003

Individuell und umfassend

Ersparen Sie sich Aufwand und überlassen Sie die Buchhaltung einer Expertin. Das Resultat: mehr Zeit für Ihr operatives Geschäft. Für einen umfassenden Service unterstützen wir Sie in mehreren Bereichen der Buchhaltung – auch bei Ihnen vor Ort.

Ihr Erfolg

Wir stellen Ihr Unternehmen in Zahlen dar. Die neu gewonnene Transparenz Ihrer Finanzen erlaubt gezielte Entscheidungen, mit denen Sie die Abläufe in Ihrem Unternehmen optimieren können. Damit Sie dabei keine Zeit verlieren, unterstützen wir Sie in folgenden Bereichen:

  • Buchführung
  • Kosten- und Leistungsrechnung
  • Liquiditätsplanung und Forderungsmanagement
  • Mahnwesen

Ihre Zufriedenheit

Für die Mitarbeiterzufriedenheit sind zuverlässige Lohnzahlungen unabdingbar. Wir helfen Ihnen dabei, indem wir uns um die allmonatliche Aufgabe der Lohnbuchhaltung kümmern. Wir unterstützen Sie bei:

  • der betrieblichen Abwicklung von Lohn- und Gehaltsabrechnungen,
  • Meldungen bei dem Finanzamt und den Krankenkassen,
  • der Verrechnung von Reisekosten
  • und dem Erfassen sowie der Pflege von Personalstammdaten.

Optimal vorbereitet

Der Jahresabschluss macht die finanzielle Lage und den Erfolg des kaufmännischen Geschäftsjahres ersichtlich. Für den jeweiligen Jahresabschluss muss die Buchführung vollständig und korrekt vorliegen. Dies bedarf vieler Vorarbeiten, die wir gerne für Sie übernehmen:

  • Kontenprüfung
  • Prüfen von ungewöhnlichen Buchungen
  • Prüfen von Fehlbuchungen
  • Zusammenstellung von allen relevanten Unterlagen
Damit halten Sie den zeitlichen Aufwand und die Steuerberatergebühren so gering wie möglich.

News

Minijobs in Privathaushalten: So sind Arbeitgeber auf
der sicheren Seite
April 2017

Vollzeitbeschäftigung, Kinder, Hobby: Häufig bleibt im Alltag nicht viel Zeit, um den Haushalt zu stemmen. In diesem Fall kann eine Haushaltshilfe, die Reinigungs- oder Gartenarbeiten übernimmt, zum echten Segen werden. Doch wer Unterstützung in Anspruch nimmt, muss einiges beachten. Wir sagen Ihnen, wie alle Beteiligten profitieren – ohne böses Erwachen.


Anmelden und Vorteile sichern

Der wichtigste Punkt bei der Anstellung von Minijobern: die Anmeldung. Für wen es nach einem komplizierten und aufwändigen Vorgang klingt, muss keinen bürokratischen Marathon befürchten. Wer Babysitter oder Küchenhilfen beschäftigt, muss lediglich das Haushaltsscheck-Formular ausfüllen, vom Arbeitnehmer unterschreiben lassen und an die Minijob-Zentrale schicken.


Vorteil der Anmeldung: Der Arbeitnehmer ist offiziell unfallversichert und hat Anspruch auf Rentenzahlungen. Ist der Beschäftigte nicht angemeldet, spielt es keine Rolle, ob er privat unfallversichert ist. Die Folge von Verletzungen im Rahmen der Beschäftigung: Der Arbeitgeber wird zur Kasse gebeten.


Auch im Fall einer Arbeitsunfähigkeit profitiert der Arbeitgeber, obwohl er bei einem krankheitsbedingten Ausfall des Minijobers zur Lohnfortzahlung verpflichtet ist. Klingt erstmal nicht nach einem Vorteil. Aber: Die Kosten hierfür erhält der Arbeitgeber zu 80 Prozent von der Minijob-Zentrale zurück.


Schwarzarbeit: Wer eine Haushaltshilfe ohne Anmeldung beschäftigt begeht eine Straftat. Wer erwischt wird, muss mit einem Bußgeld von bis zu 5.000 Euro rechnen. Dabei lohnt sich die Anmeldung für den Arbeitgeber auch finanziell. Er kann bis zu 510 Euro jährlich von der Einkommenssteuer absetzen.


Wer muss angemeldet werden?

Grundsätzlich gilt: Jede Art von Beschäftigung gegen Entgelt muss angemeldet werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Arbeitnehmer 50 oder 450 Euro im Monat erhält. Wer gelegentlich einen Babysitter engagiert beschäftigt keinen Minijober, solange es sich nicht um eine regelmäßige Gefälligkeit handelt. Das heißt, egal ob einmal oder mehrmals im Monat: Entsteht eine Regelmäßigkeit in der Beschäftigung, so ist es anmeldungspflichtig. Auch das Alter ist irrelevant. Egal ob Teenager oder Rentner: Voller Versicherungsschutz und die Rechtsgültigkeit bestehen nur dann, wenn der Minijober angemeldet ist.

Fazit

Wer den Minijober im Privathaushalt anmeldet, muss sich nicht durch Papierberge kämpfen. Ein Formular reicht, um das Risiko von Geldstrafen und hohen Behandlungskosten im Falle eines Arbeitsunfalls zu umgehen.


Kontakt


Impressum

Information zu Verbraucherschlichtung
Beim Buchhaltungsbüro Manuela Wesener besteht weder einer Verpflichtung noch eine Bereitschaft zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren von einer Verbraucherschlichtungsstelle.

  • technische Umsetzung:
  • dsa Marketing AG
  • Im Lipperfeld 22A - 24
  • 46047 Oberhausen
  • Tel.: 0208 / 970 70
  • Fax: 0208 / 970 7137
  • Web: www.dsa-marketing.ag
Top