Mehr Zeit für's
Kerngeschäft

Karl-Marx-Str. 26

39175 Biederitz

Tel.: 039292 - 661 84

Vielen Dank,
Ihre Anfrage wurde erfolgreich versendet. Wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen.
Problem:
Es ist ein technischer Fehler aufgetreten, bitte versuchen Sie es später erneut.

Konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche

Denn wir erledigen den Rest. Wir wissen: Mit präzisen Zahlen können Sie Ihre betrieblichen Entscheidungen zielgerichtet steuern. Doch im Unternehmen bleibt für die Buchhaltung kaum Zeit. Das Bilanzbuchhalterbüro Manuela Wesener entlastet Sie – von der Lohnbuchhaltung bis zur Liquiditätsplanung. Damit Ihnen eins bleibt: Mehr Zeit für's Kerngeschäft.

Unser Ziel: Ihre Zufriedenheit

Persönlich, zuverlässig und flexibel: Ob in unserem Büro oder in Ihrem Unternehmen – gemeinsam schnüren wir das ideale Paket, das Ihren Ansprüchen gerecht wird. Bei uns erhalten Sie Lösungen aus einer Hand: Für Ihre umfassende Betreuung arbeiten wir mit einem Steuerberater zusammen.

Unsere Kompetenzen

  • Manuela Wesener
  • gelernte Steuerfachangestellte
  • IHK geprüfte Bilanzbuchhalterin seit 2003

Individuell und umfassend

Ersparen Sie sich Aufwand und überlassen Sie die Buchhaltung einer Expertin. Das Resultat: mehr Zeit für Ihr operatives Geschäft. Für einen umfassenden Service unterstützen wir Sie in mehreren Bereichen der Buchhaltung – auch bei Ihnen vor Ort.

Ihr Erfolg

Wir stellen Ihr Unternehmen in Zahlen dar. Die neu gewonnene Transparenz Ihrer Finanzen erlaubt gezielte Entscheidungen, mit denen Sie die Abläufe in Ihrem Unternehmen optimieren können. Damit Sie dabei keine Zeit verlieren, unterstützen wir Sie in folgenden Bereichen:

  • Buchführung
  • Kosten- und Leistungsrechnung
  • Liquiditätsplanung und Forderungsmanagement
  • Mahnwesen

Ihre Zufriedenheit

Für die Mitarbeiterzufriedenheit sind zuverlässige Lohnzahlungen unabdingbar. Wir helfen Ihnen dabei, indem wir uns um die allmonatliche Aufgabe der Lohnbuchhaltung kümmern. Wir unterstützen Sie bei:

  • der betrieblichen Abwicklung von Lohn- und Gehaltsabrechnungen,
  • Meldungen bei dem Finanzamt und den Krankenkassen,
  • der Verrechnung von Reisekosten
  • und dem Erfassen sowie der Pflege von Personalstammdaten.

Optimal vorbereitet

Der Jahresabschluss macht die finanzielle Lage und den Erfolg des kaufmännischen Geschäftsjahres ersichtlich. Für den jeweiligen Jahresabschluss muss die Buchführung vollständig und korrekt vorliegen. Dies bedarf vieler Vorarbeiten, die wir gerne für Sie übernehmen:

  • Kontenprüfung
  • Prüfen von ungewöhnlichen Buchungen
  • Prüfen von Fehlbuchungen
  • Zusammenstellung von allen relevanten Unterlagen
Damit halten Sie den zeitlichen Aufwand und die Steuerberatergebühren so gering wie möglich.

News

Privatinsolvenz: Der Weg aus der Schuldenfalle
Dezember 2016

Rechnungen türmen sich – der Überblick schwindet: für viele Menschen in Deutschland Alltag. Die Folge: Überschuldung. Der letzte Weg aus der Schuldenfalle ist oft die Privatinsolvenz. Doch was bedeutet das für mich und was ist zu beachten?


Mehr als 100.000 Privatpersonen und ehemalige Selbständige melden jedes Jahr in Deutschland Privatinsolvenz an. Der häufigste Grund: unerwarteter Jobverlust. Betroffen sind statistisch gesehen meist alleinstehende Männer im Alter von 25 bis 44 Jahren. Doch die Schuldenfalle macht auch vor Anderen nicht halt. In dem Fall ist es besonders wichtig schnell zu handeln, denn die Schlinge um den Hals zieht sich stetig weiter zu. Qualifizierte Spezialisten spielen in dieser Zeit eine besonders wichtige Rolle. Sie wissen worauf es ankommt, um den schnellsten und effektivsten Weg zurück in ein geregeltes Leben zu finden.


Schritt für Schritt schuldenfrei

Vor einem Gerichtsverfahren steht der Versuch, sich mit seinen Gläubigern zu einigen. Dazu muss der Schuldner sämtliche Unterlagen, wie Mahnbescheide und Rechnungen offenlegen. Hierzu dient ein Schuldenplan, der das weitere Vorgehen für die nächsten sechs Jahre klären soll. Neben der Einkommenspfändung werden sämtliche Wertgegenstände verflüssigt und an die Gläubiger verteilt. Verfügt der Schuldner weder über Sachwerte noch über ein regelmäßiges Einkommen, ist eine gerichtliche Handlung nicht abzuwenden. In diesem Fall wird das Amtsgericht hinzugezogen. Das Ziel: den Schuldenplan erneut durchsetzen. Stimmt weniger als die Hälfte der Gläubiger zu, tritt dieser nicht in Kraft. Demnach wird ein Treuhänder bestellt, der das Vermögen des Schuldners detailliert prüft und die Pfändungen an die Gläubiger weitergibt.


Das Insolvenzverfahren

Mit dem Insolvenzverfahren beginnt die Wohlverhaltensperiode. Hierbei verpflichtet sich der Schuldner den pfändbaren Teil seines Einkommens in den nächsten drei Jahren an seine Gläubiger abzutreten. Dies betrifft das gesamte Einkommen, das über einen Betrag von 1.030€ hinaus geht. Um vorsätzliche Nichtzahlungen zu vermeiden, verpflichtet sich der Schuldner jegliche zumutbare Arbeit aufzunehmen. Auch Erbschaften oder Lottogewinne müssen in dieser Zeit zu 50 Prozent abgegeben werden. Hält sich der Schuldner an alle Pflichten wird die Restschuldbefreiung gewährt. Weitere drei Jahre sind nun erforderlich, damit auch der Schufa-Eintrag gelöscht wird.

Kontakt


Impressum

  • technische Umsetzung:
  • dsa Marketing AG
  • Im Lipperfeld 22A - 24
  • 46047 Oberhausen
  • Tel.: 0208 / 970 70
  • Fax: 0208 / 970 7137
  • Web: www.dsa-marketing.ag
Top